Banken halten europäische Aktien über Wasser – News Kingpin

Banken halten europäische Aktien über Wasser

Das Diagramm des deutschen DAX-Aktienindex ist am 15. September 2022 an der Frankfurter Wertpapierbörse abgebildet. – Reuters

Dienstag, 20. September 2022 16:35 Uhr malaysischer Zeit

Reuters – (Für einen Live-Reuters-Blog der Aktienmärkte in den USA, Großbritannien und Europa klicken Sie auf LIVE/oder geben Sie LIVE/ in das Nachrichtenfenster ein)

* Es wird erwartet, dass Bankaktien im Laufe des Monats die europäischen Sektoren übertreffen werden

* Die Fed erwartet am Mittwoch eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte

* Die schwedische c.bank überrascht mit einer vollen Zinserhöhung (Hinzufügen von Kommentaren, Details und ständige Aktualisierung der Kurse)

Von Shreeshi Sanyal

(Reuters) – Europäische Aktien stiegen am Dienstag, unterstützt von den Banken, während die Erwartungen einer weiteren großen Zinserhöhung durch die US-Notenbank die Risikowetten in Schach hielten.

Der paneuropäische Stoxx 600-Index stieg nach einem schwachen Start in die Woche um 0,1 Prozent, wobei die Banken bis 0759 GMT 1,6 Prozent zulegten, da die Kreditgeber dazu neigen, das höhere Zinsumfeld zu nutzen.

Die US-Notenbank wird am Mittwoch wahrscheinlich ihren dritten überdimensionierten Leitzins in Folge um 75 Basispunkte anheben und damit ihre Haltung gegenüber anhaltender Inflation verschärfen.

Schwedische Aktien fielen um 0,5 Prozent, nachdem die Riksbank die Zinssätze überraschend um einen vollen Prozentpunkt auf 1,75 Prozent angehoben und davor gewarnt hatte, dass noch mehr kommen würde, um die steigende Inflation zu kontrollieren.

Die Märkte werden auch die politische Entscheidung der BoE beobachten, die uneins darüber ist, ob sie am Donnerstag 50 oder 75 Basispunkte anheben soll.

„Diese Woche dreht sich alles um die Zentralbanken, und es sieht so aus, als würden Händler bereits eine Zinserhöhung der Fed und der BoE einpreisen“, sagte Erik-Jan van Harn, makroökonomischer Analyst bei RaboResearch.

Die Europäische Zentralbank erhöhte Anfang des Monats ihren Leitzins um 75 Basispunkte und half den Banken, alle anderen Sektoren mit Gewinnen von bisher mehr als 7 % im September zu übertreffen.

Angesichts des Stopps der russischen Erdgaslieferungen beobachteten die Anleger auch neue Entwicklungen in der anhaltenden Energiekrise in Europa, was viele Regierungen dazu veranlasste, Maßnahmen zu planen, um den kalten Winter in der Zukunft zu überstehen.

Drei mit der Angelegenheit vertraute Quellen teilten Reuters mit, dass die deutschen Anlagen RWE und Uniper kurz vor dem Abschluss langfristiger Verträge zum Kauf von verflüssigtem Erdgas aus dem Erweiterungsprojekt North Field in Katar stehen, um russisches Gas zu ersetzen.

RWE-Aktien sind um 0,3 % gestiegen, während Uniper-Aktien um 0,2 % gefallen sind. Der Versorgerindex stieg um 0,1 %.

Die Aktien der Bachem Holding sprangen um 9,0% an die Spitze des STOXX-Index, nachdem der Schweizer Biotech-Anbieter zwei neue Verträge für Peptide unterzeichnet hatte.

In Deutschland zeigten die Daten, dass die Erzeugerpreise im August sowohl auf Jahres- als auch auf Monatsebene so stark gestiegen sind, wie es seit Beginn der Aufzeichnungen nicht mehr der Fall war, was hauptsächlich auf höhere Energiepreise zurückzuführen war.

„Wir sahen einen Anstieg der Erdgaspreise, der sich auf die PPI-Zahlen auswirkte, und dann sahen wir viele europäische Energieunternehmen, die sich beeilten, Reserven aufzubauen, bevor sie in diesen Winter eintraten“, sagte Van Harn von RaboResearch. (Berichterstattung von Shriyashi Sanyal und Yohan M Cherian in Bengaluru; Redaktion von Sriraj Kalovila und Savio D’Souza)

Leave a Reply

Your email address will not be published.