Bund erhebt Anklage gegen Frau, nachdem gefälschte Bombendrohung das Bostoner Kinderkrankenhaus geschlossen hat – News Kingpin

Die Bundesbehörden haben am Donnerstag eine Frau festgenommen, die beschuldigt wird, eine gefälschte Bombendrohung im Boston Children’s Hospital angerufen zu haben, wo Ärzte und Mitarbeiter wegen eines Gesundheitsprogramms für Transgender-Kinder und -Jugendliche Belästigungen und Gewaltandrohungen ausgesetzt sind.

Die Staatsanwältin von Massachusetts, Rachel Rollins, sagte Reportern, dass die 37-jährige Katherine Levy in ihrem Haus in Westfield, Massachusetts, festgenommen wurde und die Behörden das Telefon beschlagnahmten, von dem sie glauben, dass es am 30. August für eine Bombendrohung verwendet wurde. Die Drohung führte zur Schließung des Krankenhauses und es wurden keine Sprengstoffe gefunden.

Rollins sagte, Levi werde bis zu einer geplanten Anhörung zur Haft am Freitag vor dem Bundesgericht in Boston festgehalten. Sie wurde angeklagt, in einem Fall mit einer gefälschten Telefonbombe gedroht zu haben. Am Donnerstag war nicht sofort klar, ob sie einen Anwalt hatte, der sich in ihrem Namen äußern konnte.

Faktencheck: Falsche Behauptung über das Boston Children’s Transgender Care Program

bisher: Kinderkrankenhäuser wurden durch geschlechterbetonte Betreuungsprogramme schikaniert und bedroht

Rollins hat sich nicht direkt zu dem angeblichen Motiv in Levys Fall geäußert. Sie verurteilte jedoch die Flut von Angriffen auf das Boston Children’s Hospital, das das erste Gesundheitsprogramm für Kinder und Transgender-Personen in den Vereinigten Staaten beherbergt.

„Dieses angebliche Verhalten ist beunruhigend, bis wir zumindest still sind“, sagte Rollins. „Das Personal des Kinderkrankenhauses und die Eltern, die ihre Liebsten ins Kinderkrankenhaus bringen, stehen unter genügend Druck“, sagte sie.

Das Krankenhaus geriet letzten Monat in den Fokus von rechtsextremen Social-Media-Konten, Nachrichtenagenturen und Bloggern, nachdem sie informative YouTube-Videos gefunden hatten, die vom Krankenhaus über chirurgische Leistungen für Transgender-Patienten gepostet wurden. Das Krankenhaus entfernte die Videos schnell.

Die Übergangstherapie wird in vielen Bundesstaaten angegriffen, einige beschreiben sie als eine Form des Kindesmissbrauchs oder als Verbot der Medicaid-Versicherung. Kritiker argumentieren, dass die Sicherheit gut etabliert sein muss, bevor junge Menschen irreversiblen Behandlungen ausgesetzt werden.

Viele medizinische Gruppen befürworten jedoch die Zulassung verschiedener Arten medizinischer Behandlung für Transgender-Jugendliche und führen Beweise dafür an, dass dies ihr Wohlbefinden verbessern kann, trotz des Mangels an rigoroser Langzeitforschung zu Nutzen und Risiken.

Kritiker haben Videos und Auszüge früherer Sprache auf der Website des Krankenhauses zitiert, um zu behaupten, dass das Boston Children’s Hospital Operationen zur Geschlechtsbestätigung wie Hysterektomien an Minderjährigen und Kleinkindern unsachgemäß durchführte.

Die Reaktion war schnell und unerbittlich, mit einer Flut von Benutzern, die die Schließung des Krankenhauses forderten, die Operationen als Verstümmelung, Barbarei und Kindesmissbrauch bezeichneten, während die Ärzte beschuldigt wurden, sich an Kunstfehlern oder illegalen Aktivitäten beteiligt zu haben.

Das Krankenhaus hat die Sprache auf seinen Websites aktualisiert, um zu betonen, dass ein Patient mindestens 18 Jahre alt sein und bestimmte Kriterien erfüllen muss, um sich für die meisten chirurgischen Eingriffe zur Geschlechtsbestätigung zu qualifizieren, einschließlich einer umfassenden medizinischen und psychischen Untersuchung und der Vorlage von Unterstützungsschreiben.

Rechtsextreme Social-Media-Konten und Nachrichtenagenturen haben auch Krankenhäuser in Pittsburgh, Phoenix und anderen Großstädten für Gender-Sponsoring-Programme ins Visier genommen.


Leave a Reply

Your email address will not be published.