Die Amerikaner rücken im Presidents Cup mit 4: 1 vor, während die Kanadier Connors und Pendrith zum ersten Mal vorrücken – News Kingpin

CHARLOTTE, NC – Taylor Pendrith wachte am frühen Donnerstagmorgen auf und konnte nicht wieder einschlafen. Gedanken über seinen ersten Schuss auf den Becher des Chefs schwirrten in seinem Kopf herum und hielten ihn wach.

Aber als Pendrith an seinem ersten Loch im Quail Hollow Club 308 Yards legte, fühlte er sich, als würde er zu dem prestigeträchtigen internationalen Event gehören.

“Ich wusste, dass ich nervös sein würde. Ich denke, wenn du nicht nervös bist, stimmt etwas nicht mit dir”, sagte Pendrith. “Es ist offensichtlich ein riesiges Event mit viel Geschichte und Teil des Teams zu sein, ist fantastisch.

“Ich habe lange über diesen Abschlag nachgedacht, aber ich habe weitergemacht und einen wirklich guten getroffen und auf meine Fähigkeiten vertraut.”

Pendrith aus Richmond Hill, Ontario, und Cory Conners aus Listowel, Ontario, gaben am Donnerstag sein internationales Debüt beim Presidents Cup. Pendrith und sein Partner Mito Pereira aus Chile kämpften bis zum 18. Loch mit den Amerikanern Tony Fino und Max Homa und verloren schließlich mit einem Unterschied, als die Vereinigten Staaten insgesamt mit 4: 1 führten.

„Ich denke, ich und Mito haben heute einen guten Job gemacht, indem wir dran geblieben sind, uns viele Chancen gegeben und geduldig waren“, sagte Pendreth, als er und Pereira sich nach sechs Löchern von einer Schussverzögerung erholten, um das Unentschieden am letzten Loch zu halten. . „Viel Zuversicht geht in Richtung morgen.

“Wenn wir rausgehen und ein paar Punkte stehlen könnten, dann hätten wir wohl Recht.”

Connors und Pendrith, zwei enge Freunde, die Teamkollegen und Mitbewohner an der Kent State University waren, werden im Finale am Freitag zusammengebracht, wenn sich das Format der Veranstaltung von einem Vierball zu einem Vierball ändert.

Dies ist das erste Mal, dass zwei Kanadier beim Best-of-the-Best-Turnier spielen, bei dem 12 Amerikaner gegen 12 Spieler aus der ganzen Welt mit Ausnahme von Europa antreten.

Die Connors und Songjae Im aus Südkorea verloren am Donnerstag im zweiten Spiel mit 1:2 gegen Jordan Spieth und Justin Thomas. Sie gaben sich auf dem siebzehnten Grün mit einem schwer fassbaren Unentschieden die Hand.

“Wir hatten nicht den besten Start in das Spiel”, sagte Connors. “Wir haben gut gekämpft, aber am Ende konnten wir dort nicht die wichtigen Punkte holen.”

Der Südkoreaner Se-Woo Kim und der Australier Cam Davis waren das einzige internationale Duo, das gewann. Nach sieben Löchern lagen sie hinter Scottie Scheffler und Sam Burns 3, schlossen aber auf den letzten 10 Löchern mit sechs Vögeln auf, darunter vier in Folge auf Nr. 15-18, um die Amerikaner 2 zu besiegen.

„Es ist immer befriedigender, wenn man anfängt, nicht seine besten Sachen zu haben und dann einen Weg findet, es zu ändern, besonders gegen das Kaliber der Spieler, die hier spielen“, sagte Davis.

„Ich war wirklich stolz darauf, wie ich anfing, gute Schüsse zu machen, wenn es darauf ankam, und ich war wirklich stolz darauf, wie Wu anfing, im perfekten Tempo zu schießen.“

Patrick Cantlay und Xander Shaveli schlugen den Australier Adam Scott und den Japaner Hideki Matsuyama mit 6 und 5. Die Amerikaner Cameron Young und Colin Morikawa besiegten Tom Kim und KH Lee, beide aus Südkorea, mit 2 & 1.

Der Presidents Cup 2021, der normalerweise alle zwei Jahre stattfindet, wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie um ein Jahr verschoben. Die Plätze wechseln sich zwischen den USA und internationalen Standorten ab, wobei der Royal Montreal Golf Club 2024 den Presidents Cup ausrichten soll.

Die diesjährige Ausgabe auf amerikanischem Boden ist unbestreitbar, mit Fans, die mit funkelnden Sternen verkleidet sind, ihr Team lautstark anfeuern und buhen, während internationale Fans versuchen, ihren eigenen Jubel zu entfesseln.

Allerdings waren die Nationalspieler nicht ohne ihre Anhänger. Ein paar Winnipeg-Fans, die sich trotz der 35-Grad-Hitze als Mounties verkleideten, mit der kanadischen Flagge, die von der Landebahn drapiert war und die erste Abschlagbox eng umarmte. Sie sangen die Namen von Conners und Pendrith, als sie dem Publikum vorgestellt wurden, auch wenn sie schnell von den “USA”-Gesängen übertönt wurden.

“Ich habe so etwas noch nie zuvor erlebt. Es war verrückt. Es hat so viel Spaß gemacht”, sagte Pendrith. “Viele Leute, gute Unterstützung für das internationale Team.”

„Der erste Schlag auf das Tee war ein absolutes Erlebnis, und ich stand da oben und traf es in der Mitte, und danach beruhigte es sich.“

Dieser Bericht wurde erstmals am 22. September 2022 von The Canadian Press veröffentlicht.

John Chidley Hill, The Canadian Press

Leave a Reply

Your email address will not be published.