Die britische Regierung zahlt die Hälfte der Energierechnungen der Unternehmen im Winter – News Kingpin

Großbritannien hat am Mittwoch einen Sechsmonatsplan gestartet, der im Oktober beginnt, um etwa die Hälfte der Energierechnungen von Unternehmen zu bezahlen, da Premierministerin Liz Truss versucht, den Zusammenbruch von Unternehmen infolge explodierender Preise zu verhindern.

Diese Nachricht geht dem Mini-Budget am Freitag voraus, wenn Finanzminister Kwasi Quarting voraussichtlich Steuersenkungen bekannt geben wird, um einem Land zu helfen, das mit Jahrzehnten hoher Inflation zu kämpfen hat.

Die Regierung sagte in einer Erklärung, dass die Großhandelspreise für Strom und Gas für Unternehmen – mit Ausnahme des Energiesektors – sowie Wohltätigkeitsorganisationen, Krankenhäuser und Schulen auf die Hälfte der auf dem freien Markt erwarteten Kosten festgesetzt werden.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem Truss Pläne für ein zweijähriges Einfrieren der Energiepreise für Privathaushalte vorgestellt hat, das ebenfalls nächsten Monat beginnt.

„Wir haben eingegriffen, um den Zusammenbruch von Unternehmen zu stoppen, Arbeitsplätze zu schützen und die Inflation zu senken“, sagte Kwarteng am Mittwoch.

Am Freitag wird der Finanzminister die Gesamtkosten der beiden Pläne zum Energiestopp festlegen.

Sein Budget wird darauf abzielen, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, da erwartet wird, dass Großbritannien in diesem Jahr aufgrund steigender Energierechnungen aufgrund der Invasion des Öl- und Gasproduzenten Russland in die Ukraine in eine Rezession stürzen wird.

lindert Angst

Der Verband der britischen Industrie (CBI) begrüßte die Ankündigung vom Mittwoch.

„Das Paket wird Bedenken hinsichtlich praktikabler Geschäftsschließungen zerstreuen“, sagte Matthew Vail, Senior Director of Policy der Lobbygruppe.

In der Zwischenzeit drängte das CBI auf eine langfristige Energielösung, um die britische Versorgung anzukurbeln und gleichzeitig die Effizienzmaßnahmen zu verstärken, um die Nachfrage zu senken.

Truss trat sein Amt am 6. September an, zwei Tage vor dem Tod von Königin Elizabeth II., nachdem er die Wahl der Mitglieder der Konservativen Partei auf der Grundlage eines Steuersenkungsprogramms gewonnen hatte.

Es setzt sich dafür ein, die geplanten Steuererhöhungen sowohl auf die Gewinne als auch auf die Gehälter des Unternehmens zu streichen, die von seinem Vorgänger Boris Johnson genehmigt wurden.

Medienberichten zufolge wird die Regierung nach dem Brexit auch die EU-Beschränkungen für Bankerboni aufheben.

An der Londoner Börse erlebten Hausbauer eine Erholung ihrer Aktien angesichts von Spekulationen, dass Truss die Steuern auf den Kauf von Wohnimmobilien senken könnte.

magere Wirtschaft

Steuersenkungspläne wie die von Truss vorgeschlagenen sind von US-Präsident Joe Biden unter Beschuss genommen worden, der sich gegen die von republikanisch-demokratischen Gegnern favorisierte Politik der „downstream economy“ ausgesprochen hat.

Dieser Ansatz basiert auf der Hoffnung, dass eine Politik, die die Reichen sofort ankurbelt, in der Wirtschaft zu den weniger Wohlhabenden durchsickern wird.

„Ich habe die Wirtschaftsströme satt.“ Biden hatte am Dienstag getwittert.

Truss sprach vor Bidens Tweet den Punkt an.

„Ich akzeptiere dieses Argument nicht, dass Steuersenkungen irgendwie unfair sind“, sagte sie Anfang dieser Woche gegenüber Sky News.

Was wir wissen ist, dass Menschen mit höheren Einkommen in der Regel mehr Steuern zahlen.

„Wenn Sie also die Steuern senken, entsteht oft ein unverhältnismäßiger Vorteil, weil diese Menschen von vornherein mehr Steuern zahlen“, fügte sie hinzu.

Die beiden Staats- und Regierungschefs werden sich am Mittwoch im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York treffen.

Einen Tag später wird die Bank of England voraussichtlich ihren Leitzins erneut anheben, um die himmelhohe Inflation einzudämmen.

Ökonomen warnen davor, dass die britischen Maßnahmen zur Senkung der Lebenshaltungskosten die öffentlichen Finanzen zerstören werden, die bereits von den Ausgaben der Pandemie betroffen sind.

Analysten der britischen Barclays Bank schätzen, dass die Gesamtkosten der Staatsausgaben 235 Milliarden Pfund (267 Milliarden US-Dollar) erreichen könnten.

Während offizielle Daten vom Mittwoch zeigten, dass sich die britische Staatsverschuldung im August verbessert hat, wird erwartet, dass sie sich erholen wird, da die Regierung geplante Steuersenkungen finanziert.

Das Amt für nationale Statistik sagte, die Nettoverschuldung des öffentlichen Sektors, das bevorzugte Maß des Staates für das Defizit, habe im vergangenen Monat 11,8 Milliarden Pfund erreicht.

Das ist ein Rückgang von 14,4 Mrd. £ im Jahr zuvor, aber es war viel mehr als das Niveau vor der Pandemie für 2019 von 5,3 Mrd. £.

Sehen Sie hier die Live-Übertragung

Könnten Sie Schreiben Sie jetzt für winews.com Und werde Teil der Community. Teilen Sie Ihre Geschichten und Meinungen mit uns hier drüben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.