Eine seltene Höhle wurde gefunden, um die Ära von Ramses II in Israel zu begraben – News Kingpin

Am Sonntag gab ein Team von Archäologen in Israel bekannt, was sie als “einmalige” Entdeckung bezeichneten, als sie eine Grabhöhle fanden, die auf die Herrschaft des altägyptischen Pharaos Ramses II. zurückgeht. Die Höhle wird auch „Einfrieren der Zeit“ genannt, weil sie seit mindestens 3.300 Jahren unberührt ist.

Nach Angaben der Israelischen Altertumsbehörde (IAA) wurde die Höhle seit mehr als dreitausend Jahren nicht mehr geöffnet: „Dies ist ein einmaliger Fund!“, sagte der Experte der Altertumsbehörde des Landes, Eli Yani, in einer Pressemitteilung : „Man betritt nicht jeden Tag die Stätte von Indiana Jones – eine Höhle mit Werkzeugen auf dem Boden, die seit 3.300 Jahren nicht mehr berührt wurde.“

Die Höhle wurde Berichten zufolge zufällig an einem berühmten israelischen Strand im Palmahim-Nationalpark gefunden und ist mit Dutzenden von Keramikobjekten gefüllt, von denen die meisten noch intakt sind, und Bronzeartefakten, darunter Speere und Pfeile. Obwohl sich einige andere organische Materialien über Tausende von Jahren zersetzt haben, wie der Köcher, der die bronzene Pfeilspitze enthielt, sind die Artefakte größtenteils intakt.

Lokale Medien berichteten, dass Yanai, ein Experte für die Bronzezeit, glaubte, dass einige Schiffe aus anderen Ländern wie dem Libanon, Syrien und Zypern importiert wurden, die in dieser Zeit für Bestattungsversammlungen üblich waren. Es zeigt auch die „starke kommerzielle Aktivität, die entlang der Küste stattgefunden hat“, sagte Yanni.

Am Dienstag wurde ein mechanischer Bagger eingesetzt, um das Dach der Höhle zu schlagen, damit Archäologen in die von Menschenhand geschaffene Struktur hinabsteigen konnten. Es wurde berichtet, dass die Zusammensetzung der Artefakte den Bestattungszeremonien in der Bronzezeit sehr ähnlich war. Die Beamten wiesen darauf hin, dass “diese Töpfe Grabbeigaben waren, die den Verstorbenen in dem Glauben begleiteten, dass sie den Toten im Jenseits dienen würden”.

Lesen Sie auch: Ein palästinensischer Bauer entdeckt in Gaza beim Pflanzen eines Olivenbaums ein Mosaik aus byzantinischer Zeit

Die Altertumsbehörde veröffentlichte auch ein Video, das erstaunte Archäologen zeigte, die Taschenlampen auf Schiffen aus der Zeit des altägyptischen Königs anzündeten, der 1213 v. Chr. starb, einige Gefäße waren rot bemalt und einige enthielten Knochen, und es gab auch einige Tassen. Kochutensilien, Vorratsgläser und sogar Tonöllampen enthalten immer noch ihre brennenden Dochte.

Laut Yannai könnte die Höhle ihnen Hinweise auf ein vollständiges Bild der “Bestattungsbräuche” aus der späten Bronzezeit geben. Archäologen fanden auch mindestens ein intaktes Skelett in einem der beiden rechteckigen Segmente in der Ecke der Höhle. Da die Leichen jedoch nicht gut erhalten waren, war es nicht möglich, eine DNA-Analyse durchzuführen, obwohl Archäologen davon ausgegangen sind, dass es sich um lokale Küstenbewohner handelte.

„Die Tatsache, dass diese Leute mit Waffen begraben wurden, einschließlich voller Pfeile, zeigt, dass diese Leute möglicherweise Krieger und Wachen an Bord waren – und das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie Schiffe aus der ganzen Region bekommen konnten.“ sagte der Wissenschaftler IAA-Archäologie David Gilman. Lokale Medien berichteten, dass die Behörden auch glaubten, dies sei ein Familienfriedhof.

Ramses II. übernahm die Kontrolle über Kanaan, ein Gebiet, das ungefähr das heutige Israel und Palästina umfasst. Leider wurden einige der Artefakte gestohlen, aber die Stätte wurde inzwischen wieder geschlossen und bewacht, da die fehlenden Gegenstände untersucht werden, und in der Zwischenzeit formuliert die Altertumsbehörde einen Plan, um sie auszugraben. „Kurz bevor die Höhle geschlossen wurde, wurden trotz ihrer Bewachung eine Reihe von Artefakten aus der Höhle gestohlen, und die Angelegenheit wird noch untersucht“, sagte der Leiter der Altertumsbehörde, Elie Esquedo, in einer Erklärung.

(mit Input von Agenturen)

Leave a Reply

Your email address will not be published.