Gärten gedeihen auf der U-Bahn – Fotoessay – News Kingpin

TDer erste formelle Garten erschien vor mehr als einem Jahrhundert in der Londoner U-Bahn. Jetzt gibt es einen jährlichen In-Bloom-Wettbewerb, der von Transport for London (TfL) durchgeführt wird, um mehrere Stationen grün werden zu lassen.

Behelfsmäßige Bahnhofsgärten mit Pflanzen, die in alles gepflanzt sind, von gebrauchten Mayonnaise-Töpfen bis hin zu alten Lebensmittellieferboxen, sind in der Hauptstadt verteilt und werden alle von freiwilligen Mitarbeitern betreut. Zu den Wettbewerbskategorien gehören Bester Indoor-Garten, Bestes Obst und Gemüse, Beste Blumenampeln und Beste Fensterkörbe.

Handgabel und andere Gartengeräte
Blume im roten Topf
Frau, die sich um einige Blumen kümmert
Blumen ragen durch den Zaun
Grasgrenze mit Weg zur U-Bahnstation

  • South Spurs Station, mit Sasha Diamond, deren Garten sich auf das grüne Grundstück der Station zurückzieht und die Blumen pflegt. Pelargonien und Petunien lugen durch den Zaun

Die District Railway begann 1910 mit dem Wettbewerb. Die Mitarbeiter erhielten Geld, um Saatgut zu kaufen, und ermutigten sie, Pflanzen anzubauen. Die Landwirtschaft war formeller (frühere Gewinner waren St. James’s Park, Ealing Common und Ealing Broadway), aber bis 1925 gab es laut dem Tram-Magazin Train Omnibus 30 kleine Gärten entlang der Eisenbahnlinie.

Tottenham-Südbahnhof

In dem Artikel heißt es: “Bahnhöfe mit ihrem geschäftigen Treiben sind keine idealen Orte, um Blumen anzubauen. In vielen Fällen rasen Züge nur wenige Meter von sorgfältig geplanten Beeten hin und her. Es ist also erfreulich, dies abgesehen davon zu berücksichtigen der stolz auf die leistung nicht nur Gärtnern bekannt, gibt es Tausende von Pendlern, die auf ihren täglichen Rundfahrten die „Herrlichkeit dieser Gärten“ sehen und bestaunen sollten.

Nur 45 % der Londoner U-Bahn sind tatsächlich unterirdisch. An der U-Bahn-Station Morden bauen Mitarbeiter auf einem verlassenen Bahnsteig verschiedene Obst- und Gemüsesorten an, darunter Kirschen, Kartoffeln, Chilis und Pfirsiche. Die Mitarbeiter können sich dort entspannen und während der Arbeit eine ruhige Zeit verbringen.

Blackhorse-Road-Station
U-Bahnstation Black Horse Road.
Bahnhof Arnos Grove.
Bahnhof Arnos Grove.
Bahnhof West-Kensington,
West-Kensington-Station.
Abtei-Holz-Station.
Abtei-Holz-Station.
Bahnhof Norwood Junction.
Bahnhof Norwood Junction.
Bahnhof Arsenal.
Bahnhof Arsenal.

In Acton Town wurde ein verlassener Bahnsteig in einen Wald aus Topfpflanzen umgewandelt, den die Fahrgäste auf der anderen Seite der Gleise genießen können, während sie auf den Zug warten. Vor der Arsenal-Station und dem Eingang zur Elizabeth Line-Station in Seven Kings, Ilford, umrahmt eine vielseitige Auswahl an Waren die Eingänge.

Bahnhof Acton Town.

James Elliott, der bei TfL in der Goodge Street Station arbeitet, begann 2019 mit der Bepflanzung eines verlassenen Raums, der vor dem Hauptbahnsteig versteckt war. Er brachte Kompost mit einem Beutel herein, fand Pflanzgefäße und Behälter, die bei Freecycle geliefert wurden, und bearbeitete den Rasen vor und nach seiner Schicht .

Heute beherbergt der Garten Dutzende von Pflanzen, darunter Geranien, Ringelblumen, Glyzinien, Stechpalmen, Bibergeil und eine Wildblumenkiste mit Kornblumen und Mohnblumen. Das auf der Station angebaute Gemüse wird unter den Mitarbeitern geteilt, und die diesjährige Ernte umfasste Tomaten, Gurken, Rüben, Salat, Mangold – und sogar Äpfel.

Gute Straßenstation
James Elliott und Addil Bakkali am Bahnhof Goodge Street
Gute Straßenstation.
James Elliott und Adele Buckley in der Garden of Good Street Station

  • Judge Street Station, wo James Elliott (links) und Adele Buckley eine Reihe von Gemüsesorten ernteten, darunter Rote Bete, Gurken, Basilikum und Salat, die alle in einer zuvor verlassenen Umgebung angebaut wurden.

Elliott wartete, bis die Gärten Anfang August beurteilt wurden, bevor er das Gemüse erntete. “Ernte ist meine Lieblingsbeschäftigung; wenn man anfängt, Gemüse anzubauen, merkt man, wie schwierig es ist. Man weiß die Zeit und Erfahrung zu schätzen, die in das Servieren unserer Speisen geflossen sind”, sagt er.

Der Wettbewerb ehrt Mitarbeiter der Londoner U-Bahn, die geholfen haben, Gärten anzulegen und zu pflegen, um das Reisen für andere angenehmer zu machen. “Wenn ich in den Bahnhöfen unterwegs bin, sagen mir Kunden, wie hell diese Dinge in ihrem Tag sind. Bei einigen Gelegenheiten haben sie sich freiwillig gemeldet, um zu helfen, während sie auf ihren Zug warten”, sagt Richard Baker, Kunden- und Gemeindebotschafter von TfL Elizabeth Linie.

Zentraler Busbahnhof Walthamstow.

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs sind:
Bester erfahrener Eintrag – South Spurs;
das beste obst und gemüse – morden;
Bester Umwelteintrag – Acton Town;
Beste Hängekörbe, Becken und Blumenkästen – Neasden Depot;
Bester Community-Eintrag – Ruislip;
Der am besten bepflanzte Garten (Station) – die Stadt Kentish;
Bester bepflanzter Garten (Lagerhaus) – Wohnsitz einer bellenden Zugbesatzung;
Bestes Thema (Cheers) – Sieben Könige;
Bester Newcomer – Walthamstow Bus Terminal;
Bester Indoor-Garten – Hammersmith (District & Piccadilly);
Blühende Kunst – Susan Buck für ihre Fotografie der Acton Town Station;
Best in Show – Kentish City.

Dieser Artikel wurde am 23. September 2022 geändert. Der Name des Wettbewerbs lautet In Bloom, nicht Underground in Bloom, wie wir ursprünglich sagten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.