Grenzunterkünfte warnen Migranten vor Menschenhandel nach DeSantis‘ Reisen nach Martha’s Vineyard – News Kingpin

Spiel

  • Einige texanische Grenzunterkünfte haben ihre Richtlinien ergänzt, die Asylsuchenden raten, keine kostenlosen Flugzeuge von Fremden zu besteigen.
  • Einigen Migranten wurde mitgeteilt, wie sie sich an die nationale Hotline zur Bekämpfung des Menschenhandels wenden können.
  • „Es ist traurig, dass Leute versuchen zu manipulieren [migrants]. Es ist beleidigend“, sagte Valeria Wheeler, Geschäftsführerin von Mission: Border Hop Shelter in Eagle Pass, Texas. “Das ist etwas, das nie wieder passieren kann.”

LARIDO, Texas – Itzimar Landiata verbrachte 30 Tage damit, mit ihren beiden kleinen Kindern im Alter von 6 und 11 Jahren durch die Wälder und durch sieben Länder zu wandern, um die Grenze zwischen den USA und Mexiko zu erreichen und Asyl zu beantragen.

Als ich erfuhr, dass einige ihrer venezolanischen Kameraden letzte Woche unter fragwürdigen Umständen von Floridas Gouverneur Ron DeSantis aus Texas nach Martha’s Vineyard geflogen worden waren, war sie fassungslos.

„Stellen Sie sich vor, mir wäre das passiert“, sagte Landita, 29, aus Caracas, am Dienstag aus einer Migrantenunterkunft in Laredo. „Wenn ich alleine bin, ist es mir egal, wo ich lande. Aber würdest du uns mit zwei Kindern einfach da reinwerfen? Das ist gefährlich.“

Auf der anderen Seite der texanischen Grenze verurteilten diese Woche Manager von Unterkünften und Einwanderern die umstrittenen Charterflüge von etwa 50 überwiegend venezolanischen Einwanderern von San Antonio nach Martha’s Vineyard in der vergangenen Woche und schworen, zu verhindern, dass sich etwas anderes wiederholt.

Einige Unterkünfte haben ihrem Ansatz Sprache hinzugefügt, indem sie Asylbewerbern raten, keine kostenlosen Flugzeuge von Fremden zu besteigen. Andere stellten sicher, dass Migranten, die ihre Unterkünfte verließen, vor der Abreise Reisevorbereitungen trafen.

Laut einem Sprecher der Stadt raten Mitarbeiter des San Antonio Immigrant Resource Center, wo Einwanderer zuletzt nach Massachusetts reisten, Einwanderern jetzt, keine Mitfahrgelegenheiten oder andere Hilfe von Fremden außerhalb des Zentrums anzunehmen und den Mitarbeitern verdächtige Aktivitäten zu melden. Auch im Zentrum, das die nationale Anti-Menschenhandels-Hotline anbietet, sind Schilder angebracht.

„Es ist traurig, dass Leute versuchen zu manipulieren [migrants]. Es ist beleidigend“, sagte Valeria Wheeler, Geschäftsführerin von Mission: Border Hop Shelter in Eagle Pass, Texas. “Das ist etwas, das nie wieder passieren kann.”

Martha’s Vineyard-Flüge lösten landesweite Kontroversen und rechtliche Schritte aus. Am Dienstag reichten die in Boston ansässigen Anwälte für Bürgerrechte und Allianza Americas, eine Interessenvertretung in Chicago, im Namen mehrerer Einwanderer eine Sammelklage auf Bundesebene gegen DeSantis und andere ein, um eine landesweite einstweilige Verfügung zu erwirken, um den Gouverneur von Florida daran zu hindern, sich an zukünftigen Aktivitäten zu beteiligen .

DeSantis sagte, die Migranten seien darüber informiert worden, wohin sie gingen, und hätten die Flüge genehmigt. Er sagte Reportern letzte Woche, dass er plant, „jeden Cent“ eines 12-Millionen-Dollar-Fonds auszugeben, den der Gesetzgeber von Florida bereitgestellt hat, um Einwanderer zu finden und umzusiedeln, die planen, nach Florida zu reisen.

„Es wird auch Busse geben und es wird wahrscheinlich mehr Flüge geben“, sagte er.

Die Bemühungen von DeSantis, Einwanderer aus Texas umzuleiten, schließen sich Initiativen der Gouverneure von Texas und Arizona an, die Einwanderern aus ihren Bundesstaaten kostenlose Busreisen anbieten. Die Gouverneure dieser Bundesstaaten sagten, Busreisen in liberale, einwandererfreundliche „Städte des sicheren Hafens“ seien ein Statement zur Grenzpolitik von Präsident Joe Biden.

Spiel

Mit Einwanderern beladene Busse werden am Haus von Vizepräsidentin Kamala Harris in der Hauptstadt ausgeschifft

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, schickte zwei Busse mit Asylsuchenden aus Mittel- und Südamerika zur Residenz von Vizepräsidentin Kamala Harris in der Hauptstadt.

Anthony Jackson, USA HEUTE

Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, wies die Beamten an, in den letzten Monaten mehr als 11.000 Einwanderer von Texas nach New York, Chicago und Washington, D.C. zu bringen. Dutzende dieser Einwanderer wurden vor dem US Naval Observatory ausgeschifft, wo Vizepräsidentin Kamala Harris und Stellvertreter Doug Imhoff leben.

Die texanischen Grenzunterkünfte sind uneins, wenn es darum geht, staatlich geförderte Busfahrten anzunehmen. Einige, wie das Human Reconciliation Center der katholischen Wohltätigkeitsorganisation in McAllen, haben sich geweigert, den Bus zu nehmen, weil die dortigen Beamten Einwanderer vor dem schützen wollen, was sie als politisches Manövrieren der Beamten bezeichnen.

Die Mehrheit der Einwanderer, die in texanischen Notunterkünften auftauchten, überquerten die Vereinigten Staaten zwischen den Einreisehäfen und überstellten sich selbst der US-Grenzpatrouille. Sie wurden von Grenzschutzbeamten bearbeitet und in den Vereinigten Staaten bis zu einer Einwanderungsanhörung freigelassen.

„Es ist falsch, Menschen und Familie für politische Zwecke zu benutzen“, sagte Schwester Norma Pimentel, Direktorin des Zentrums. “Wir können Menschen nicht einfach bewegen, ohne darüber nachzudenken, dass sie Menschen sind.”

Andere akzeptieren Busfahrten, um Migranten zu ihren Endzielen zu transportieren, wo eine Rekordzahl von Migranten in ihren Unterkünften angekommen ist.

Michael Smith, der das Gemeinschaftszentrum des Holding Institute in Laredo leitet, räumt ein, dass die Busfahrt politisch motiviert ist. Er sagte, er benutze sie nur, wenn er weiß, dass die Einwanderer in seiner Obhut zu diesem Zielort unterwegs sind und die Stadt auf ihren Einwanderungspapieren stehen. Er beantragte nur eine staatlich geführte Busfahrt, bei der Anfang dieses Monats 41 überwiegend venezolanische Einwanderer in einen Charterbus nach New York City einstiegen.

Er verurteilte Versuche, Migranten zu täuschen, und warnte Asylbewerber in seiner Unterkunft davor, kostenlose Überweisungen von Fremden anzunehmen. Er sagte, es empfange etwa 300 bis 500 Einwanderer pro Tag, von denen etwa 80 % Venezolaner seien und Florida als endgültiges Ziel aufgeführt sei.

„Als ich die Nachricht hörte, dachte ich, es sei ein Witz“, sagte Smith über Marthas Vineyard-Reisen. “Ich dachte, es wäre nicht echt.”

Jose Guzman, 47, aus Aragua, Venezuela, war in einem Tierheim in Laredo und versuchte, genug Geld zu bekommen, um nach Vero Beach, Florida, zu gelangen, wo seine Verwandten auf ihn warten. Er sagte, er habe erst von Abbotts Busfahrten und Flügen nach Martha’s Vineyard erfahren, nachdem er im Tierheim angekommen war, und war über die Neuigkeiten verärgert.

“Das [governor] Aus Florida will in die Fußstapfen der Person hier treten”, sagte Guzman. „Sie versuchen, das Leben der Venezolaner unglücklich zu machen.”

Robin Garcia, Geschäftsführer des in El Paso ansässigen Announce House, sagte, texanische Beamte hätten keine Busfahrten angeboten, als eine Einwanderungswelle im Jahr 2019 Tausende von Einwanderern in sein Tierheim schickte und dessen Kapazität überstieg.

El Paso nahm zunächst an dem Busprogramm teil, zog sich jedoch zurück, nachdem es eine Gegenreaktion der Gemeinde ausgelöst hatte. Stattdessen hat die Stadt seit Juli mehr als eine Million Dollar für eigene Busse für Einwanderer ausgegeben. Im Gegensatz zum Abbott-Programm koordinieren sich die Stadtbeamten direkt mit den Beamten in den Zielstädten.

„Ich bin ein Befürworter der Einbeziehung des Inneren der Vereinigten Staaten in die Aufnahme von Flüchtlingen“, sagte Garcia. Was ich total dagegen habe, ist, dass wir das politisieren. Das ist es, was getan wird, und das ist so widerwärtig.”

Wheeler, die das Eagle Pass Shelter betreibt, sagte, sie sei überrascht und traurig zu hören, dass Einwanderer, die von San Antonio nach Martha’s Vineyard geflogen waren, am Eagle Pass in die Vereinigten Staaten einreisten und wahrscheinlich Zeit in ihrem Shelter verbrachten. Sie sagte, es gebe einen Unterschied zwischen den von Abbott angebotenen Busfahrten und scheinbar irreführenden Taktiken von Leuten, die im Auftrag von DeSantis arbeiten.

Sie fügte hinzu, dass ihr Zentrum täglich zwischen 500 und 1.000 Migranten aufnimmt – ein deutlicher Anstieg von etwa 20 Wochen, in denen sie sie im Jahr 2020 aufgenommen haben. Etwa 60 % der Migranten sind Venezolaner. Die meisten von ihnen versuchen, Florida zu erreichen, sagte sie.

Wheeler sagte, sie akzeptiere ein oder zwei von Texas finanzierte Busfahrten pro Tag, stelle aber sicher, dass jeder, der in den Bus einsteige, das vereinbarte Ziel erreichen wolle. Andere nehmen einen lokalen Charterbus nach San Antonio, wo sie zu Bus- oder Flugreisen in ihre endgültigen Städte pendeln.

Sicherheitshalber fügte sie dem üblichen Trend der Einwanderer ein paar Zeilen hinzu, erklärte den jüngsten politischen Staub und warnte Einwanderer vor Menschen, die Freiflüge anbieten.

„Es ist so traurig und so schockierend für sie, in dieser Situation zu sein“, sagte Wheeler. “Jemand nutzt ihre Schwäche aus und belügt sie … Ich kann mir das nicht vorstellen. Es ist eine schreckliche Sache.”

Mitwirkende: Lauren Villagran, El Paso Times

Folgen Sie Jervis auf Twitter: @MrRJervis.


Leave a Reply

Your email address will not be published.