Lilia Fu, Andrea Lee, Teil des dreifachen Meisterschafts-Unentschiedens in Portland, Kanadas Henderson 4 Schüsse zurück – News Kingpin

PORTLAND, Oregon (dpa) – Andrea Lee und Lilia Fu erreichten während ihrer College-Zeit Platz eins der Amateur-Weltrangliste der Frauen. Jetzt haben sie die Chance auf ihren ersten Sieg auf der LPGA Tour.

Fu hatte vier Vögel in den hinteren neun und hatte am Samstag ein 3-unter-69 und Lee beendete das Turnier stark mit 67, um sich die Führung mit Ayaka Furio (67) aus Japan in der letzten Runde des AmazingCre Portland Classic zu teilen.

Lee spielte an der Stanford University und sagte, dass der Columbia Edgewater-Kurs sie mit seinen von Bäumen gesäumten Gehwegen an den Heimweg des Kardinals erinnerte. Fu war die All-American an der UCLA und löste ihre LPGA Tour-Karte für das Jahr mit der Epson Tour ein.

Furu, die dieses Jahr die Women’s Scottish Open gewann, schloss sich ihnen im Alter von 13 Jahren unter 203 an.

Keiner von ihnen fand einen großen Durchbruch bei so vielen Spielern in der Mischung, und am Ende des Tages waren 10 Spieler drei Schläge von der Führung entfernt.

„Ich werde da rausgehen und eine gute Zeit haben und den Golfer machen lassen, was er tun wird“, sagte Fu.

Die frühere Gewinnerin der British Open, Hinako Shibuno, erzielte 66 Rückhandschläge neben der Südafrikanerin Paula Reto, die 67 hatte, und der ehemaligen PGA-Frauenmeisterin Hannah Green (68) und Daniela Darkia aus Ecuador, die den aufregendsten Lauf des Turniers hatten. 68.

Brooke Henderson aus Smith Falls, Ontario, war vier Schüsse hinter ihm. Nelly Korda hatte eine 69 und hatte sechs Kugeln dahinter. Korda braucht einen Sieg, um die Chance zu haben, wieder die Nummer eins der Welt zu werden. Hamiltons Alina Sharp belegte den 38. und 4. Platz.

Darquea versteckte einen Eagle vom Fairway am neunten Loch, um wieder ins Spiel zu kommen, und beendete dann mit einem 25-Fuß-Birdie.

Die Deutsche Esther Henselet erzielte 71 Treffer in der Abwehr mit Ryan O’Toole (67), während die Spanierin Carlota Seganda und Maja Stark aus Schweden, die im Bundesstaat Oklahoma spielte, zu den drei Sätzen dahinter gehörten.

Stark spielt ihr erstes Turnier als Mitglied der LPGA Tour. Sie hat dieses Jahr viermal auf der Women’s European Tour gewonnen, zuletzt beim ISPS Handa World Invitational in Nordirland, das von der LPGA Tour genehmigt wurde und als Sieg gewertet wurde.

Stark lag einen Schlag zurück, als sie am 16. Loch eines Par-3 aus etwa 12 Fuß drei Schläge machte und ein, wie sie es nannte, „schnelles Doppel-Bogey“ machte. Sie ist jedoch in der Mischung, genau wie viele andere.

„Es gibt viele Mädchen an der Spitze, also denke ich, dass etwa 20 Leute immer noch um den Sieg spielen würden“, sagte Henslett. „Versuche einfach rauszugehen und etwas Niedriges zu schießen und zu sehen, ob morgen dein Tag ist.“

Caroline Inglis, Mitglied von Columbia Edgewater, die den ganzen Tag über stark unterstützt wurde, lag ebenfalls mit drei Schlägen zurück.

Es ist so hübsch. Als würde ich mich für einen Geist oder so etwas anmelden und sie sind wie Applaus. Es ist wie: „Matures.“ Aber nein, es ist schön, viele bekannte Gesichter zu haben und eine große Menschenmenge zu haben, die jubelt mich an. Nein, das bekommst du oft, also ist es etwas ganz Besonderes.“

___

Mehr von AP Golf: https://apnews.com/hub/golf und https://twitter.com/AP_Sports

Assoziierte Presse

Leave a Reply

Your email address will not be published.