Mehr Todesfälle durch Arrhythmie im Vereinigten Königreich im Jahr 2022 als der Durchschnitt – News Kingpin

Das britische Office for National Statistics (ONS) teilte am Mittwoch mit, dass Herzrhythmusstörungen im Jahr 2022 mehr Todesfälle als sonst verursachen könnten. Laut offiziellen Angaben starben in Großbritannien in der ersten Jahreshälfte Menschen an Herzrhythmusstörungen. Sie waren weit über dem Durchschnitt.

Wenn es um übermäßige Todesfälle geht – die Zahl der Todesfälle über dem nationalen Durchschnitt – im Land, ist Arrhythmie derzeit die zweithöchste Ursache. Sky News berichtete, dass es im März 234 zusätzliche Todesfälle gab, während es im April 138 waren.

Lesen Sie auch | „Das ist kein Schwindel“: Putin kündigt eine teilweise Militärmobilisierung in Russland an

Weitere Todesursachen waren Diabetes, Demenz und Alzheimer.

“Im März, April und Mai haben wir einen Anstieg der Todesfälle durch Arrhythmien gesehen, vor allem bei den über 80-Jährigen. Das ist notwendig”, sagte Sarah Cole, Leiterin der Mortalitätsanalyse Langzeitfolgen von Covid und vermehrte Herztode.

„Übermäßige Todesfälle schwanken im Laufe der Zeit, und wenn man sich einzelne Monate im Jahr 2022 ansieht, war die Zahl der Todesfälle im Januar und Februar niedriger als erwartet“, fügte sie hinzu.

Lesen Sie auch | YouTube gibt Kurzfilmerstellern 45 Prozent Umsatzbeteiligung, um mit TikTok zu konkurrieren

Experten versuchen derzeit auch, die Auswirkungen von COVID-19 auf die übermäßigen Todesfälle in Großbritannien zu ermitteln. Das Amt für nationale Statistik glaubt, dass es einen Zusammenhang zwischen der Epidemie und Herzproblemen geben könnte, aber die Zunahme von Fällen, die durch andere Krankheiten verursacht werden, ist zu einem wichtigen Anlass zur Sorge geworden.

Das Amt für nationale Statistik sagte, Covid-19 sei nur teilweise für zusätzliche Todesfälle in den letzten Monaten verantwortlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.