PayPal sagt, wenn Sarver bleibt, bleibt es nicht Suns Sponsor – News Kingpin

PAYPAL sagte am Freitag, dass das Unternehmen Phoenix Suns nicht mehr sponsern wird, wenn Eigentümer Robert Sarver nach Ablauf der Suspendierung Teil des Franchise bleibt.

Die National Basketball Players Association (NBA) stellte später ihre Position klar, als CEO Tamica Trimaglio ESPN mitteilte, dass NBA-Spieler Sarver lebenslang sperren wollen.

PayPal sagte, dass sein aktueller Partnerschaftsvertrag mit Suns nach der kommenden Saison 2022-23 ausläuft, was bedeutet, dass er während Sarvers einjähriger Suspendierung von der NBA auslaufen wird. Sarver wurde diese Woche suspendiert, zusätzlich zu einer Geldstrafe von 10 Millionen Dollar, nachdem eine Untersuchung während seiner 18-jährigen Tätigkeit als Eigentümer von The Suns ein Muster obszöner, rassistischer und frauenfeindlicher Rhetorik gezeigt hatte.

In einer Erklärung bemerkte Dan Schulman, Präsident und CEO von PayPal, die „starke Bilanz seines Unternehmens im Kampf gegen Rassismus, Sexismus und alle Formen der Diskriminierung“ und sagte, Sarvers Verhalten sei „inakzeptabel und widerspräche unseren Werten“.

„Angesichts der Ergebnisse der NBA-Untersuchung werden wir unser Sponsoring nicht erneuern, wenn Robert Sarver nach Verbüßung seiner Suspendierung weiterhin bei den Suns engagiert bleibt“, sagte Shulman.

Schulman sagte, PayPal werde das Team, seine Spieler und „die erfahrenen und vielfältigen Talente, die jetzt die Organisation leiten“, weiterhin unterstützen, darunter Trainer Monty Williams, General Manager James Jones, stellvertretender General Manager Morgan Cato und Senior Vice President für Menschen und Kultur Kim Corbett. .

Williams, Jones, Cato und Corbett sind alle schwarz. Die Untersuchung mit Sarver ergab, dass er „das N-Wort während seiner Amtszeit bei The Suns mindestens fünf Mal wiederholt oder angeblich wiederholt hat“, obwohl er feststellte, dass unabhängige Anwälte, die von der National Basketball Association mit der Durchführung der Ermittlungen beauftragt wurden, „dies nicht taten“. feststellen, dass Sarver diese rassenunempfindliche Sprache mit der Absicht verwendet hat, zu beleidigen oder zu diffamieren.“

Die Erklärung von PayPal kam einen Tag, nachdem der stellvertretende Vorsitzende von Sun, Jahm Al-Najafi Sarver, seinen Rücktritt gefordert hatte und sagte, dass obszönes, frauenfeindliches und rassistisches Verhalten an keinem Arbeitsplatz toleriert werden sollte. Einige Spieler, darunter Suns Guard Chris Paul – der ehemalige Präsident der National Basketball Players Association – und der Star der Los Angeles Lakers, LeBron James, haben auch gesagt, dass die NBA-Strafen für Sarver nicht ausreichten.

Die Kommentare von Paul und James kamen am Mittwoch, Stunden nachdem NBA-Kommissar Adam Silver einige der Gründe für die Suspendierungsentscheidung und die Geldbuße als angemessene Strafen dargelegt hatte. Am Freitag sagte Trimaglio gegenüber ESPN, dass die Liga „absolut“ wollte, dass Sarver aus der Liga geworfen wird.

„Obwohl wir verstehen, dass es eine gründliche Untersuchung gegeben hat, und wir sehr erfreut sind, dass die NBA dem nachgehen konnte, weil wir dies offensichtlich sehen wollen, wollen wir auch klarstellen, dass wir das nicht wollen ihn wieder in eine Position zu bringen, auf die er einschlagen wird”, sagte Trimaglio in einem Fernsehinterview. Unsere Spieler und diejenigen, die unseren Spielern täglich dienen.”

PayPal hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien. Die Technologieplattform und das Unternehmen für digitale Zahlungen waren auch Partner von Phoenix Mercury von der WNBA und einer spanischen Fußballmannschaft, die beide Sarver gehören.

Bildnachweis: AP

Leave a Reply

Your email address will not be published.