Pfizer unterstützt CytoReason in Israel und schließt neuen Forschungsvertrag für die Entwicklung von KI-Medikamenten ab – News Kingpin

Der Pharmariese Pfizer investiert 20 Millionen US-Dollar in das israelische Unternehmen CytoReason, einen Entwickler von Computerkrankheitsmodellen für die Arzneimittelforschung und -entwicklung, als Teil eines umfassenderen Deals im Wert von bis zu 110 Millionen US-Dollar über die nächsten fünf Jahre, gaben die beiden Unternehmen am Dienstag bekannt.

Die Vereinbarung baut auf einer bestehenden mehrjährigen Kooperationsvereinbarung aus dem Jahr 2019 auf, die es Pfizer ermöglicht, digitale CytoReason-Modelle des menschlichen Immunsystems und von Krankheiten für die Entwicklung innovativer Medikamente zu verwenden.

Gemäß den Bedingungen der erneuerbaren Partnerschaftsvereinbarung wird Pfizer 20 Millionen US-Dollar in Eigenkapital investieren, Optionen zur Lizenzierung seiner CytoReason-Plattform und seiner Krankheitsmodelle im Rahmen eines mehrjährigen kommerziellen Deals in Höhe von 90 Millionen US-Dollar haben und zusätzliche Forschungsprojekte finanzieren, wodurch sich der Gesamtwert des Deals auf 110 US-Dollar erhöht Millionen bis 2027.

Laut CytoReason haben seine Technologien Pfizer Informationen zu einer Reihe von Forschungs- und Entwicklungsprogrammen zu mehr als 20 Krankheiten geliefert, darunter Autoimmunerkrankungen wie Lupus und entzündliche Darmerkrankungen (IBD). Entzündliche Darmerkrankungen sind eine lebenslange, chronische Erkrankung, die das Verdauungssystem betrifft, und umfassen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Beide Parteien sagten, dass die neue Forschungsvereinbarung die Entwicklung zusätzlicher Krankheitsmodelle in neuen therapeutischen Bereichen unterstützen wird.

„Pfizer ist seit 2019 ein strategischer Partner von CytoReason, und wir freuen uns sehr, unsere Zusammenarbeit als einer der vertrauenswürdigen KI-Partner von Pfizer auszubauen, um die Arzneimittelentwicklung zu beschleunigen“, sagte David Harrell, Mitbegründer und CEO von CytoReason, in einer Unternehmenserklärung.

CytoReason-Gründer von rechts nach links: David Harrell, CEO, Professor Shai Shin Orr, Chefwissenschaftler, Elena Starosvitsky, Vizepräsidentin für Biologie, und Renaud Gaujoux, leitender Wissenschaftler und Datenwissenschaftsingenieur. (Fabian Kohldorf)

Harrell sagte, die Partnerschaft werde „eine große Transformation der Biotech-Branche verändern“ und dazu beitragen, „die zukünftige Forschung und Entwicklung für Pharmaunternehmen voranzutreiben, da sie weiterhin maschinelles Lernen einsetzen, um Behandlungen effizienter zu entwickeln“.

CytoReason wurde 2016 gegründet und hat eine Computertechnologie entwickelt, die als GPS-ähnlicher Mechanismus fungiert, der das Immunsystem navigiert. Die Software für maschinelles Lernen sammelt und aggregiert Daten aus einer Vielzahl von Quellen, darunter interne Daten, veröffentlichte Forschungsergebnisse zum Immunsystem und andere klinische Studien, um Einblicke in die Biologie von Krankheiten zu gewinnen.

Die Technologie baut dann einen rechnergestützten numerischen Simulator des menschlichen Körpers auf, der verwendet werden kann, um Reaktionen auf Medikamente vorherzusagen, und gibt so Hinweise darauf, welche den Patienten am besten nützen.

Im Wesentlichen erlaubt CytoReason Pharmaunternehmen, „ihre Medikamente auf unserer Plattform zu entwickeln, indem sie künstliche Intelligenz verwenden, um eine Reaktion zu simulieren, anstatt auf Tierversuche und dann klinische Studien zu warten“, sagte Harel letztes Jahr gegenüber The Times of Israel. „Das hilft auch, Kosten zu sparen.“

Kosten und Zeit sind große Faktoren bei der Entdeckung und Entwicklung von Arzneimitteln. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen und Laborarbeit, die mit dem Prozess verbunden sind, dauert es im Durchschnitt Milliarden von Dollar und etwa ein Jahrzehnt, um neue Medikamente zu entwickeln. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016, in der der durchschnittliche Forschungs- und Entwicklungsaufwand für die Entwicklung neuer Medikamente untersucht wurde, lagen die Kosten nach der Marktzulassung zwischen 1,4 und 2,8 Milliarden US-Dollar.

Mikael Dolstein, Chief Scientific Officer und Head of Global Research von Pfizer, sagte, das Unternehmen freue sich darauf, seine Arbeit mit dem CytoReason-Team aus 80 Biologen, Bioinformatik-Experten und Dateningenieuren fortzusetzen und „seine hochmoderne Plattform zu nutzen“.

Dieses von Pfizer bereitgestellte Bild vom Mai 2022 zeigt die Produktion von Pfizers COVID-19-Impfstoff für Kinder unter fünf Jahren in Bourse, Belgien. (Pfizer über AP)

“Die biologischen Daten von CytoReason ermöglichen uns einen tieferen Einblick in die besten Wege der Arzneimittelentwicklung für Patienten, was zu fundierteren Entscheidungen führt, die zeitnah und kostengünstig sind”, sagte Dolsten.

CytoReason arbeitet auch mit anderen führenden globalen Pharmaunternehmen zusammen, darunter der französische Arzneimittelhersteller Sanofi, die Schweizer Arzneimittelhersteller Ferring und Roche sowie die britische GSK.

Die Arbeit des israelischen Unternehmens mit Sanofi hat sich auf die Entwicklung einer neuen Behandlung für Asthmapatienten konzentriert, und seine Zusammenarbeit mit Ferring konzentriert sich auf neue Behandlungen für CED-Patienten.

CytoReason hat seinen Hauptsitz in Tel Aviv und beschäftigt etwa 80 Mitarbeiter in Israel, den Vereinigten Staaten und Europa. Seine Technologie wurde ursprünglich am Technion – Israel Institute of Technology – entwickelt.

Laut der Datenbank von Start-Up Nation Finder hat das Unternehmen bisher rund 20 Millionen US-Dollar an Privatkapital von Investoren wie PICO Venture Partners und OurCrowd aufgebracht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.