Preise für importiertes Fleisch steigen auf Peso, globale Versorgungsprobleme – News Kingpin

Die philippinischen Fleischkonsumenten sollten sich darauf einstellen, die Preise für importierte Fleischprodukte in den kommenden Monaten aufgrund der anhaltenden Schwäche des Peso und des schrumpfenden weltweiten Angebots um mindestens 10 Prozent zu erhöhen.

Der Ehrenpräsident der Meat Importers and Merchants Association (META), Jesus C. Cham, sagte, dass der Anstieg des Preises für importiertes Fleisch durch die Abwertung des philippinischen Peso gegenüber dem US-Dollar verursacht wurde.

Einfache Berechnungen zeigen, dass die Preise um mindestens 10 Prozent steigen werden, weil unser Wechselkurs auf diesem Niveau schwach ist. Siehe jetzt Zitate von P58 [to a dollar]. „Bevor wir nur über P50 zu P51 sprechen, gibt es bereits eine 10-prozentige Differenz beim Wechselkurs“, sagte Sham Reportern am Mittwoch in einem Interview.

Die Schwäche des Pesos gegenüber dem Dollar war überraschend. Es ist sehr schnell. Wir wissen nicht, wie tief es gehen könnte, fügte Sham hinzu.

Sham sagte, dass Fleischimporteure und -händler ihre eigenen Wege finden, um den potenziellen Preisanstieg zu umgehen, den die Verbraucher im Dezember spüren könnten.

Sham erklärte, dass einige Importeure die Kostensteigerung tragen, während andere gezwungen sind, die Erhöhung an ihre Kunden weiterzugeben.

„Eine Erhöhung um 10 Peseten pro Kilogramm ist keine 10-prozentige Erhöhung, wenn unsere Basis bei etwa 200 bis 250 Pesos pro Kilogramm für Maniok und Schwein liegt.“ Meiner Meinung nach werden die Preise für importiertes Fleisch bis Dezember leicht zwischen 10 und 20 Pesos steigen.

Der philippinische Peso schloss am Mittwoch gegenüber dem US-Dollar auf einem Allzeittief bei P58.

Darüber hinaus warnte Cham davor, dass die bevorstehende Rückkehr der Schweinefleischzölle zu ihren ursprünglichen Sätzen von 30 Prozent und 40 Prozent die Situation für importierte Fleischprodukte verschlechtern würde. Die aktuellen Niedrigtarife für Schweinefleisch laufen am 31. Dezember aus.

Sham fügte hinzu, dass all diese Probleme zu den ständigen Herausforderungen hinzukommen, mit denen Fleischimporteure konfrontiert sind, wie beispielsweise Lieferverzögerungen aufgrund globaler logistischer Probleme.

Cham sagte, Meta werde an Präsident Ferdinand R. Marcos Jr., den gleichzeitigen Landwirtschaftsminister, schreiben, um eine weitere Executive Order (EO) zu erlassen, die die niedrigen Zollsätze für Schweinefleisch um mindestens drei weitere Jahre verlängern würde.

„Ich glaube, zu diesem Zeitpunkt sollte entweder der Präsident eine formelle Anordnung zur Verlängerung der aktuellen Tarife erlassen, oder das Landwirtschaftsministerium wird den Tarifausschuss bitten, die aktuellen Tarife beizubehalten”, sagte er.

Andere Länder haben ihre Zölle bereits gesenkt, da sie sehen, dass die Schweinefleischpreise im Ausland steigen. Südkorea ist auf Null gefallen, Japan ist fast Null und Vietnam ist nahe Null.

Laut Sham liegt der Preis für einen mit Schweinefleisch bedeckten Kadaver auf dem Weltmarkt jetzt zwischen 3 und 4 US-Dollar pro Kilogramm, ungefähr auf dem gleichen Niveau wie während des Höhepunkts der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020.

„Der einzige Unterschied ist diesmal der Wechselkurs“, fügte er hinzu.

Die neuesten Regierungsdaten zeigten, dass die Fleischimporte des Landes im Zeitraum Januar bis August im Jahresvergleich um 7 Prozent auf über 850.000 Tonnen gestiegen sind, was auf höhere Einkäufe von Schweinefleisch aus dem Ausland zurückzuführen ist.. (Verwandte Geschichte: https://businessmirror.com.ph/2022/09/19/pork-products-lamb-drive-meat-imports-growth-bai/)

Leave a Reply

Your email address will not be published.