Snail House Review – Eine Reihe von Vulgaritäten und Klischees – News Kingpin

Während des Lockdowns geschrieben, ist dies der Zeitgeist, da er fast jedes thematische Thema, einschließlich Klimawandel, Brexit, die Kluft zwischen den Generationen, Rassismus und Covid, aufnimmt und sie in ein Szenario einfügt, das die Geburtstagsfeier für den Kinderarzt Neil (Vincent) beinhaltet. Franklin).

Während zwei junge Restaurantassistenten Besteck und Teller in einer kleinen öffentlichen Schule aufstellen, wandern Familienmitglieder ein und aus, um die Brüche in ihren Beziehungen aufzudecken.

Val (Eva Pope) ist die Ehefrau, die versucht, ihren hohen Status mit ihren lancastrischen Wurzeln in Einklang zu bringen, der homosexuelle Sohn Hugo (Patrick Walsh McBride) ist die Wespe des Tori Wink Research Center, und seine belgische Tochter Sarah (Grace Hogg Robinson) lehnt die Werte ihres Vaters ab Schülerin von Greta Thunberg zu werden.

Es gibt eine wackelige Verschwörung, in die die Catering-Managerin Florence (Amanda Bright) verwickelt ist, die aufgrund professioneller Beweise, die Neal bei ihrem „Shaken Baby“-Prozess vorgelegt hat, inhaftiert ist.

Der Dialog ist bemerkenswert träge und besteht aus einer Reihe von Vulgaritäten und Klischees, da Ayer nichts Neues zu sagen hat und keine neue Art, es zu sagen.

Snail House läuft jetzt ein Hampstead Theatre bis 15. Oktober.

Leave a Reply

Your email address will not be published.