Spaniens Spieler verlassen die Nationalmannschaft wegen des Trainers – News Kingpin

MADRID – Fünfzehn Fußballerinnen werden voraussichtlich die spanische Nationalmannschaft verlassen, nachdem der spanische Verband am Donnerstag seine Forderung nach einem Trainerwechsel abgelehnt hatte.

Der Verband sagte, er habe identische E-Mails von 15 Spielern erhalten, in denen sie erklärten, dass sie ihre Plätze in der Mannschaft aufgeben würden, wenn Trainer Jorge Vilda nicht vom Platz gestellt würde.

Der Verband sagte den Spielern zufolge, dass die Situation ihren „emotionalen Zustand“ und ihre Gesundheit „erheblich“ beeinträchtigt habe.

Der Verband klärte weder die “Situation” noch nannte er die Spieler, die den Antrag gestellt hatten. Laut spanischen Medien war Ballon d’Or-Gewinnerin Alexia Butillas nicht darunter.

Der Verband sagte in einer Erklärung: „Der Verband wird es Spielern nicht erlauben, die Kontinuität des Bundestrainers und des technischen Personals in Frage zu stellen, dies liegt nicht in ihrer Verantwortung“, und fügte hinzu, dass er „keinen Druck von irgendeinem Spieler anerkennen wird“, wenn es darum geht zu sportlichen Entscheidungen.

“Diese Art von Manövern ist schädlich und entspricht nicht den Werten von Fußball und Sport”, sagte der Verband.

Und sie wies in ihrer Erklärung darauf hin, dass die Nichtannahme eines Anrufs einer Nationalmannschaft nach spanischem Recht ein schweres Vergehen ist, das mit Strafen von zwei bis fünf Jahren geahndet werden kann. Der Verband sagte, er werde diese Sanktionen gegen die Spieler nicht anstreben, sie aber nicht erneut auswählen, es sei denn, sie „gestehen ihren Fehler ein und bitten um Vergebung“.

“Das ist mehr als nur eine sportliche Angelegenheit, es ist eine Frage der Würde”, sagte der Verband. “Dies ist eine beispiellose Situation in der Geschichte des Fußballs, Männer und Frauen, in Spanien und der Welt.”

Sie sagte, die Nationalmannschaft brauche “engagierte Spieler, die stolz die Farben des spanischen Trikots verteidigen”.

Filda sagte spanischen Medien, dass die Spieler einige Umkleidekabinen-Codes gebrochen hätten, ging aber nicht näher darauf ein.

Die Spieler sagten kürzlich auf einer Pressekonferenz, dass sie einige Veränderungen in der Nationalmannschaft sehen wollten, forderten aber nicht, Filda zu entlassen.

Der Präsident des Verbandes, Luis Rubiales, ist dafür bekannt, ein Hardliner zu sein und oft im Widerspruch zu anderen Fußballfunktionären in Spanien zu stehen. Kurz nach der Übernahme des Verbandsvorsitzes entließ er wenige Tage vor der WM 2018 den Nationaltrainer der Männer, Julen Lopetegui, weil Lopetegui einen Job bei Real Madrid angenommen hatte, ohne die Verbandsfunktionäre vorher zu informieren.

Felda übernahm 2015 die Leitung der Frauen-Nationalmannschaft und ersetzte Ignacio Quereda, dem einige Spieler später Beschimpfungen vorwarfen. Spanien verlor im Viertelfinale der diesjährigen Frauen-Europameisterschaft gegen Finalmeister England.

Bildnachweis: AP

Leave a Reply

Your email address will not be published.