Tesla ruft fast 1,1 Millionen Fahrzeuge in den USA wegen Problemen mit elektrischen Fensterhebern zurück – News Kingpin

Tesla hat beschlossen, fast 1,1 Millionen Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten wegen eines Problems mit seinem Fenster zurückzurufen. In einigen Fällen, die in den letzten Monaten gemeldet wurden, schloss das Fenster zu schnell und infolgedessen wurden mehrere Personen verletzt, als sie sich dabei die Finger einklemmten.

Laut den von den Behörden vorgelegten Dokumenten liegt das Problem darin, dass die Reaktion von Fenstern auf Hindernisse jeglicher Art dazu führte, dass das Programm den Prozess beschleunigte. Als Antwort sagte Tesla, dass es bald ein Update für das Automobilsystem veröffentlichen werde.

Lesen Sie auch | Donald Trump sagt, dass Präsidenten Dokumente freigeben können, „selbst wenn sie darüber nachdenken“

Laut AFP erfuhr Tesla während eines Produktionstests im August dieses Jahres von dem Problem.

Das Unternehmen sagte auch, dass das neue Update bereits in Autos vorhanden ist, die nach dem 13. September hergestellt wurden.

Vorhandene Autos wurden jedoch bereits beschädigt, da die National Highway Traffic Safety Administration sagte, es handele sich um eine „Verletzung der Sicherheitsstandards“, die angegangen werden müsse.

Lesen Sie auch | In vier ukrainischen Provinzen wurden Volksabstimmungen über den Beitritt zu Russland erbeten

Tesla-Chef Elon Musk war mit der Entwicklung nicht zufrieden und kritisierte die Verwendung des Wortes „Recall“.

“Die Terminologie ist veraltet und ungenau. Dies ist ein kleines Over-the-Air-Software-Update. Unseres Wissens nach gab es keine Verletzungen”, twitterte Musk nach der Ankündigung.

Die jüngsten Rückrufe werden laut einem Bericht der BBC alle Tesla-Modelle umfassen – 017-22 Model 3 Limousinen, 2020-21 Model Y SUVs (SUVs), Model S Sedans und Model X SUVs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.